Samstag, 27. Januar 2018

Fantastisches Rajasthan

Nein, wir haben nicht doppelt so viele Urlaubstage, wie alle anderen Freiwilligen, wir waren einfach so klug und haben sie uns aufgeteilt. Dies ermöglichte uns, zwei komplett verschieden Ecken Indiens intensiv zu erkunden. Und nach dem Durcheinander unseres Urlaubs in Kerala, war es ganz schön sich zurücklehnen zu können und eine voll durchgeplante Reise einfach so mitmachen zu können.

Das war super:
 - mit dem Fahrrad durch Jaipur cruisen
- im letzten Sonnenlicht das Amber Fort entdecken

Im Windpalast in Jaipur



Amber Fort bei Jaipur



- Discount für Studenten überall (merkt ja niemand, dass dreimal der gleiche Studentenausweis vorgezeigt wird)

- Hotels mit tollen Dachterrassen


- Das Mehrangarh Fort in Jodhpur mit deutschen Audioguides erkunden

Mehrangarh Fort

Jodhpur, die blaue Stadt


- mit Kochkurs und Miniaturmalkurs neues Wissen erlangen

Für die Miniaturmalerei werden ausschließlich natürliche Farbstoffe verwendet

- Jaisalmer, alte Handelsstadt mitten in der Wüste

Die verwinkelten Gassen von Jaisalmer

Eine der vielen reich verzierten Havelis in Jaisalmer


- Kamelsafari in die Wüste Thar



Sonnenuntergang hinter den Dünen


Das war nicht so super:
 - Taj Mahal: 40 Rs Eintritt für indische Menschen, 1000 Rs  Eintritt für nicht-indische Menschen, zu viel Smog und Fog
Taj Mahal? Wo?

Der Nebel lichtet sich...

...und am Schluss können doch noch Touri-Bilder gemacht werden!

-  „Hi, Selfie please?“ „Hi, where are you from?“

- Lange Autofahrten

- Dank nicht indischem Fahrstil des Fahrers auf den chaotischen Straßen immer wieder Verzögerungen  

Keine Kommentare:

Kommentar posten